Ski Boot CLA ist ein Messgerät, das die Erfassung der Schienbeinform über das sehr präzise Lesen der Beinwinkel ermöglicht. Dadurch kann das Canting am Skischuh fehlerlos und mit objektiven Daten eingestellt werden.
14 Januar 2013

La Gazzetta dello Sport – Das Geheimnis Hirschers: Ein italienisches Patent

“Ich habe nur 1 Millimeter der Skischuhe verändert” sagt Marcel. Dank eines innovativen Tests

Das Kuriosum hinter dem Erfolg des Österreichers, ein Gerät das am Tonale verwendet wurde ... dies ist der heutige Kommentar der Gazzetta dello Sport. Im folgenden der vollständige Artikel:

“Was ich verändert habe, um mehr Ziele zu erringen? Einen Millimeter bei der Vorbereitung der Skischuhe". Nach dem Erfolg im Slalom von Zagreb vor einer Woche hat Marcel Hirscher über eine der Zutaten seiner außerordentlichen Abfahrt  gesprochen (4 Siege und weitere 5 Podien in 10 Slalom und Riesenslalomrennen dieser Saison), ein italienisches Patent scheint dahinter zu stecken. "Ski boot Cla", ein Gerät mit dem man die Morphologie der Beine erfassen kann und das die Messung dann auf das Canting (die senkrechte Achse des Knöchelschutzes zu dem Boden) des Skischuhs anwendet.  Dies verwendet auch der Österreicher.

Wie funktioniert es "Alle Personen sind verschieden, und nicht nur das, auch das rechte Bein unterscheidet sich von dem linken Bein; mit dieser Überzeugung habe ich dieses Gerät entwickelt, mit der man die Morphologie des Beins erfassen kann – erklärt Riccardo Paganini, Trainer und Skilehrer der am Tonale in Busto Garolfo arbeitet, der Erschaffer des Ski Boot Cla- Im Dezember 2010 habe ich es dank der Zusammenarbeit mit dem Ingenieurstudio in Rogno, in der Provinz von Bergamo, patentieren lassen".

Idee Die ist nicht kompliziert, die Idee liegt in einem Untergestell, Aluiminiumprofilen die die Bewegungen der beweglichen Teile zulassen, einem digitalen Winkelmesser und zwei Laser-Pointern die den Winkel der Beine der Athleten messen, der Knöchel/Wade, und dann die Ski-Schuhe einstellen. All dies um eine ultrapräzise individuelle Einstellung zu erhalten:  Die Auswirkungen auf das Skifahren ist beeindruckend.

Tests Die Idee hat den Vater von Hirsch, Ferdinand, begeistert, der an bei der technischen Wahl des Sohnes beteiligt ist (so scheint es zum Beispiel, dass er ihm am Abend vor dem Slalom geraten hat, die Bindung zur Skispitze zu verschieben, um Wendigkeit und Geschwindigkeit zu gewinnen). Im Sommer 2011 hat sich Marcel der Messung bei sich zu Hause unterzogen und die Materialien nach seiner Morphologie eingestellt, so ist zum Beispiel der Winkel der Beine des Gewinners des Riesenslaloms und des Slaloms offener als beim Durchschnitt.  „Eine Messung ist ausreichend, um die anzuwendene Tarierung herauszufinden – erklärt Paganini - wir greifen also nur einmal ein, danach behandeln die Athleten, ihre Techniker oder die Unternehmen die Materialien. 

140113